Dokumentarfilm über das Rheinwasser

Die Fernsehsendung Quarks hat auf die Wasserqualität des Rheins geachtet in ihrer Episode vom 18. Juni: „Der totgeglaubte Fluss: Wie gut ist das Rheinwasser heute?

Vor 50 Jahren trieben abertausende vergiftete Fische den Rhein hinunter. Der Rhein war tot. Doch schon vor diesem Massensterben galt der Rhein als „größte Kloake Europas“. Heute lebt der Rhein wieder – zum Glück. Doch kann auch heute noch Gift in den Rhein gelangen? Quarks stellt den Rhein auf die Probe.

Der Dokumentarfilm oder Ausschnitte davon können über den untenstehenden Link eingesehen werden:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/quarks-und-co/video-der-totgeglaubte-fluss-wie-gut-ist-das-rheinwasser-heute-100.html

IAWR-Positionspapier zum Fitnesscheck der WRRL

Anlässlich der EU-Konsultation für einen „Fitnesscheck“ der Wasser-Rahmenrichtlinie (WRRL) hat die IAWR ihren Standpunkt in einem Positionspapier dargelegt und an die EU-Kommission gesandt.

In Kürze: Kernaussage ist die Weiterführung der Wasserrahmenrichtlinie nach 2027 mit Priorität auf der Nutzung der Wasserressourcen für die Trinkwassergewinnung. Ziel der IAWR ist eine Gewässerqualität, die es erlaubt, mit lediglich naturnahen Aufbereitungsverfahren Trinkwasser zu gewinnen. Um dies zu erreichen muss der Schutz der Trinkwasserressourcen stark verbessert werden und oberste Priorität eingeräumt bekommen. Hierfür werden verschiedene Maßnahmen zur Stärkung von Vorsorge, Minimierung/Vermeidung von Verschmutzung an deren Quelle genannt. Zudem wird ein stärkerer Fokus auf Stoffe gefordert, die für die Trinkwasserversorgung relevant sind.

Das Dokument (Englisch) kann hier heruntergeladen werden.

Quelle: https://www.iawr.org/aktuelles/